HUMBOLDT-UNIVERSITÄT ZU BERLIN


Club Lise

Club Lise ist das Mentoringprogramm an der Humboldt-Universität zu Berlin für Schülerinnen mit Einwanderungsgeschichte zur Förderung ihrer natur- und ingenieurwissenschaftlichen Interessen mit den Schwerpunkten MINT-Förderung und Diversity. Im Oktober 2005 wurde Club Lise im Rahmen des EU-Projekts PROMISE (Promotion of Migrants in Science Education) auf Initiative von Tanja Tajmel an vier Standorten (Berlin, Wien, Sarajewo und Istanbul) gegründet. 2007 wurde Club Lise als eines der 3 besten Projekte bei dem EU-Wettbewerb „Science and Society“ ausgezeichnet. Seither beeinhaltet der Club Lise die Schwerpunkte MINT-Förderung und Diversity und konnte im November 2011 im Rahmen der 1. Lise Netzwerk Tagung das bundesweite Lise Mentoring Netzwerk gründen.

MINT-Förderung

Viele Schülerinnen (Mentees) klammern Fächer wie Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) aus ihrer Studienwahl aus. Vor allem Schülerinnen mit Einwanderungsgeschichte fehlen entsprechende Role Models, mit denen sie sich identifizieren können, damit sie darin bestärkt werden, ihr naturwissenschaftliches Interesse in ihrer Studienwahl zu berücksichtigen. Unsere Mentorinnen sind eben diese oft fehlenden Role Models, die den Mentees einen authentischen Einblick in ihre Arbeit gewähren und ein Netzwerk bilden, dass Zugänge zu Praktika und Projektarbeiten ermöglicht. Die Projektarbeiten werden zum Teil als 5. Prüfungskomponente im Abitur oder auch bei ´Jugend forscht` eingereicht.

 

Diversity

Diversity wird im Programm-Konzept als Querschnittsaufgabe mitgedacht. Dabei vertritt der Club Lise einen interdisziplinären Ansatz. Differenzkategorien wie Migrationshintergrund oder Gender werden in ihrer Verwobenheit betrachtet, deren Konstuktions- und Zuschreibungsprozesse kritisch hinterfragt. Die Club Lise Mentorinnen werden regelmäßig bezüglich ihrer Rolle als Mentorin und Diversity-gerechten Mentorings geschult: Gemeinsam werden Zuschreibungsprozesse reflektiert und ein Leitbild für den Umgang in den Mentoringbeziehungen entworfen. Es werden Strategien entwickelt, sich von der vermeintlichen Verunsicherung durch Unterschiede auf Gemeinsamkeiten zu beziehen und Ansichten, Erfahrungen und Wünsche zu berücksichtigen und Potentiale zu beleuchten. So wird darauf geachtet, dass die Mentees individuell mit ihren Wünschen und Bedürfnissen unterstützt werden. Die Mentees lernen im Club Lise prozesshaft, wie sie ihre eigene Diversity im MINT-Bereich verwirklichen können und selbstbewusst ihren eigenen Weg gehen.

Susanne Spintig (geb. Jank)
Koordination Lise Netzwerk
Tagung und Club Lise

gegründet im EU-Projekt PROMISE,
eine Kooperation der Didaktik der Physik
und der Professional School of Education (PSE)
an der Humboldt-Universität zu Berlin

 

Club Lise wird maßgeblich gefördert von think ING., der Initiative für den IngenieurInnennachwuchs des Arbeitgeberverbandes GESAMTMETALL.

Sitz: Hausvogteiplatz 5–7 · 10117 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 2093 70830
E-Mail: susanne.spintig@hu-berlin.de
www.club-lise.de